deutsch | english
Werner Heindl

WERNER HEINDL  |   Ehrenmitglied

Am 28. Feber 1943 in Absdorf geboren besuchte er dort die Volksschule und danach das Bundesrealgymnasium in Tulln, wo er 1961 maturierte. Die folgenden zwölf Monate verbrachte er beim Bundesheer (ROA).


1962 trat Werner Heindl in den Finanzdienst ein und wurde Großbetriebsprüfer in der Landwirtschaft. 1970 wechselte er in den Rechnungshof und wurde – damals als eines der jüngsten Mitglieder des Hofes – Prüfer im Bereich der Kunst, der Wissenschaft und Forschung. Nach dem nebenberuflichen Studium der Volkswirtschaft wurde er nach einiger Zeit als Ministerialrat zuerst Leiter der für die Wissenschaft und Forschung, danach der für die Justiz und schließlich der für die Umwelt zuständigen Prüfungsabteilung. Von 1984 bis 1995 war er ferner neben seiner Tätigkeit in Österreich als External Auditor bei Internationalen Forschungsgesellschaften (EMBL/EMBC/EMBO) in Heidelberg tätig. Für seine Verdienste erhielt er mehrere hohe Auszeichnungen, darunter das Große Silberne Ehrenzeichen für Verdienste um die Republik Österreich. 2003 trat Werner Heindl in den dauernden Ruhestand.


Nachdem er einige Jahre in Wien gewohnt hatte, zog es ihn 1974 wieder in seine Heimatgemeinde zurück, in der er sich für die Kunst und Kultur engagierte. Zuerst war er lange Jahre als Bereichsleiter für die Kultur und dann als Obmann für den gesamten Kultur- und Verschönerungsverein der Marktgemeinde Absdorf tätig. Seit 2010 ist er auch dessen Ehrenobmann. In dieser Zeit gründete er unter Anderem mehrere Ausstellungszyklen, das Heimatmuseum wurde ausgebaut und ein besonderes Augenmerk den Kleindenkmälern zugewendet. Ferner war er Mitglied des Arbeitskreises Kultur in der Region Wagram und bis zum November 2016 auch Obmannstellvertreter des Heimatkundlichen Arbeitskreises für die Stadt und den Bezirk Tulln. Er hat an Lehrgängen für Heimatforschung, Familienforschung sowie Flur- und Kleindenkmalkunde teilgenommen. Seit 2011 ist er Ehrenringträger der Marktgemeinde Absdorf.


Veröffentlichungen betrafen einerseits beruflich bedingte Themen, wie etwa „Wirtschaftlichkeitskontrollen an Hochschulen“, andrerseits die engere Heimat, also Absdorf (z.B. „Kleindenkmäler“) und dessen Gründungskloster Niederaltaich in Bayern.

KONTAKT: Werner Heindl | heindlw@yahoo.de